Mein neues Buch: Impressionen vom Schienenbus

Cover: Impressionen vom SchienenbusAls in den 1950er Jahren der Betrieb auf Nebenbahnen mit Dampfzügen zu kostenintensiv wurde suchte die Bundesbahn nach einer Möglichkeit, diese Strecken günstiger zu betreiben statt diese stilllegen zu müssen. So entwickelte die Waggonfabrik Uerdingen einen einmotorigen Schienenbus (VT95), der später in Serie gebaut wurde. Mit diesem konnte damals die eine oder andere Streckenstilllegung verhindert oder zumindest verzögert werden. Dieser einmotorige „rote Brummer“ hatte jedoch ein paar Nachteile. Der Motorwagen musste am Endbahnhof an das andere Ende umgesetzt werden und die Leistung des Motors war nicht für alle Stecken ausreichend. Daraus entstand Handlungsbedarf und schließlich wurde ein zweimotoriger Schienenbus – der VT98 – entwickelt. Dieser war ab Ende der 50er Jahre bis teilweise zur Jahrtausendwende auf den Westdeutschen Nebenbahnen anzutreffen.

Das neu erschienene Buch „Impressionen vom Schienenbus“ von Gregor Atzbach lässt den Leser bildlich zurück in diese Zeit blicken. Über 140 Fotos zeigen die Schienenbusse bei der Bundesbahn, in Bahnbetriebswerken sowie bei musealen Sonderfahrten.

Die bildliche Reise geht entlang der Lahn, der Mosel, dem Westerwald, durch das Aartal, über den Hunsrück und blickt in Städte wie Gießen, Wetzlar, Marburg, Dillenburg, Siegen, Neustadt (Weinstraße), Lorsch, Volkmarsen und Korbach.

Das Buch kostet 24,95€, kann im Internet Probe gelesen werden und ist versandkostenfrei über die Webseite des Autos www.bienenschuss.de bestellbar. Im Buchhandel kann der Bildband über die ISBN-Nummer: 978-3-83913-978-3 bezogen werden. Die Digitale Ausgabe kostet 9,99€ und ist, in kürze, in vielen E-Book-Stores erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.