Bücher

Unter dem Namen „Bienenschuss – Fotobuch“ schreibe ich in den nächsten Jahren weitere Bildbände zu verschiedenen Eisenbahnthemen.

Fotobuch – Band 1 – Impressionen vom Schienenbus

 

Als in den 1950er Jahren der Betrieb auf Nebenbahnen mit Dampfzügen zu kostenintensiv wurde suchte die Bundesbahn nach einer Möglichkeit diese Strecken günstiger zu betreiben statt diese stilllegen zu müssen. So entwickelte die Waggonfabrik Uerdingen einen einmotorigen Schienenbus (VT95) der später in Serie gebaut wurde. Mit diesem konnte damals die eine oder andere Streckenstilllegung verhindert oder zumindest verzögert werden. Dieser einmotorige „rote Brummer“ hatte jedoch ein paar Nachteile. So musste der Motorwagen am Endbahnhof an das andere Ende umgesetzt werden und die Leistung des Motors war nicht für alle Stecken ausreichend. So, dass Handlungsbedarf entstand und schließlich ein zweimotoriger Schienenbus, der VT98, entwickelt wurde. Dieser war ab Ende der 50er Jahre bis teilweise zur Jahrtausendwende auf den Westdeutschen Nebenbahnen anzutreffen.

 

Dieses Buch möchte den Leser in diese Zeit zurückversetzen:

weitere Informationen

  • in die Zeit der Schienenbusse bei der Bundesbahn
  • mit einem Blick in Bahnbetriebswerke
  • Vereine die mit Schienenbussen Sonderfahrten veranstalten
  • Schienenbusse die in Bahndienstfahrzeuge umgebaut wurden

Kommen Sie mit auf eine Reise im „Retter der Nebenbahnen“!

 


 

Lahntalbahn

Separat zu dieser Bildbandreihe ist auch das 2014 erschienene Buch über die Lahntalbahn erhältlich. Zu diesem Buch finden Sie weiterführende Informationen unter www.lahntalbahn.com

Buch: Lahntalbahn

Als am 1. Juli 1858 der erste Abschnitt der Lahntalbahn zwischen Oberlahnstein und Bad Ems eröffnet wurde, sah der Eisenbahnbetrieb noch ganz anders aus als heute. Jeder Bahnhof hatte ein Stellwerk, einen Fahrkartenschalter und oft auch einen Warteraum. Damals hatte sogar jeder Bahnübergang seinen eigenen Schrankenwärter.
In den letzten Jahrzehnten musste überall Geld gespart werden, und wo es ging, wurden Arbeitsplätze durch Technik ersetzt. Auf der Lahntalbahn ließen die meisten Neuerungen und Modernisierungen lange auf sich warten.

Im Jahr 2015 soll der Bereich zwischen Diez und Friedrichssegen, was dem unteren Teil der Lahntalbahn entspricht, auf ein einziges elektronisches Stellwerk (ESTW) umgestellt werden. Die kleinen Stellwerke in allen Bahnhöfen werden geschlossen und durch Technik ersetzt. Das eine oder andere Bahnhofsgebäude wird möglicherweise leer stehen, was für die histoschen Gebäude nicht das Beste sein wird.

Dieser Bildband zeigt eine Reise zwischen Gießen und Koblenz vor dem großen Umbau auf das elektronische Stellwerk. Dieses Buch zeigt Bahnhöfe und Haltepunkte mit Fahrdienstleitern, ebenso Formsignale, Telegrafenleitungen und diverse Kunstbauten an Tunnels.
weitere Informationen